Tansania bietet eine magische Natur für alle Altersgruppen – vom Erklettern des Berges Kilimandscharo bis hin zu Pirschfahrten in den Naturschutzparks. Im wunderschönen nördlichen Bezirk kann man im  Nationalpark von Tarangire riesige Elefantenherden, im  Nationalpark von Manyara Schwärme von Wasservögeln, die schönen Löwen mit den schwarzen Mähnen von Ngorongoro und die großen Herden von Gnus in der Serengeti beobachten.

  • BEREICH DER RUNDFAHRT Der nördliche Bezirk von Tansania und die Insel Sansibar
  • BESTE ZEIT FÜR EINEN BESUCH Das ganze Jahr hindurch
  • HAUPTSÄCHLICHE ATTRAKTIONEN Serengeti, Besuch bei den Stämmen
  • KLEIDUNG Shorts und T-Shirts im Verlauf des Tages, leichte Kleidung mit langen Ärmeln am Abend

INBEGRIFFEN

  • Vollpension (Frühstück, Mittagessen, Abendessen), Unterkunft im Verlauf der Safari
  • Transfers zum und vom Flughafen
  • Alle Pirschfahrten erfolgen in einem maßgeschneiderten Safari Land Cruiser mit Vierradantrieb (4 x 4)
  • Alle Eintrittsgebühren für die Parks
  • Transport mit einem Fahrzeug mit Vierradantrieb (4×4) und Sichtdächern
  • Professionelle Fahrer und Führer im Verlauf der Safari, die Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch sprechen
  • Sicheres Trinkwasser aus Flaschen in den Fahrzeugen der Safari
  • Zusatzpreis für Fahrzeuge zum Ngorongoro Krater (falls erforderlich)
  • Gegenwärtige behördliche Steuern und Gebühren
  • 24-Stunden Betreuung im Verlauf der Safari aus unserem Büro in Arusha

NICHT MIT INBEGRIFFEN

  • Interne oder Internationale Flüge
  • Ballonfahrten oder andere Ausflüge während Ihres Aufenthaltes in Tansania
  • Service außerhalb der Vollpension im Hotel, darunter Körpermassagen, vom Hotel veranstaltete Ausflüge, Bar & Wäschedienste
  • Abenteuer mit dem Geländefahrzeug (Quads)
  • Einreisevisum für Tansania
  • Reise- und Krankenversicherung
  • TRINKGELDER für Ihren Reiseführer, das Hotelpersonal und die Träger
  • Mahlzeiten, Getränke und Ausflüge, die nicht im Reiseplan beschrieben sind
  • Gegenstände persönlicher Natur, Wäsche, Telefon und Porto

OPTIONAL

  • Zwischen Arusha / Manyara und der Serengeti stehen Flugverbindungen zur Verfügung
  • Urlaub / Erholung auf den Inseln von Sansibar / Mafia kann organisiert werden
  • Ein Flug von Arusha nach Ihrer Safari oder nach der Besteigung des Kilimandscharo nach Sansibar wird empfohlen.
Tag 1

Internationaler Flughafen Kilimandscharo - Nationalpark am See Manyara

Sobald Sie aus dem Terminal des internationalen Flughafens von Arusha treten, werden Sie von Ihrem Reiseführer begrüßt und beginnen Ihre Fahrt zur ersten Safari in Tansania: zum Park am See Manyara.

Unterhalb der Klippen des Steilhangs von Manyara am Rande des Senkungsgrabens gelegen, bietet der Nationalpark am See Manyara zahlreiche verschiedene Ökosysteme, eine unglaublich vielfältige Vogelwelt und atemberaubende Panoramen.
Im Gegensatz zu der Intimität des Waldes steht die mit Gras bewachsene Flussniederung jenseits des alkalischen Sees bis zu den zerklüfteten blauen Gipfeln der Vulkane, die aus der endlosen Steppenlandschaft der Massai emporragen. Auf dieser flachen Graslandschaft sammeln sich die großen Herden der Büffel, Gnus und Zebras ebenso wie die Giraffen. Geschwader von gestreiften Mangusten huschen zwischen den Akazien umher, während die winzige Dikdik-Zwergantilope in ihrem Schatten nach Futter sucht.
Der Park von Manyara bietet die perfekte Einführung in die Vogelwelt von Tansania. Mehr als 400 Spezies sind bisher bekannt, und jeder Besucher Afrika kann durchaus erwarten, 100 von diesen an einem einzigen Tag zu Gesicht zu bekommen.

Übernachtung – Abendessen und Frühstück in der Lake Manyara Escarpment Luxury Lodge

Tag 2

Der Nationalpark von Tarangire

Nach dem Frühstück werden Sie sich auf den Weg zu einer morgendlichen Pirschfahrt in den Nationalpark von Tarangire machen. Der Park verläuft entlang des Tarangire-Flusses und besteht vornehmlich aus niedrigen Hügeln auf dem Boden des Senkungsgrabens. Die natürliche Vegetation besteht vor allem aus Akazien und riesigen afrikanischen Baobab-Bäumen, mit großen Sumpfflächen im Süden. Im Verlauf der Trockenzeit üben sowohl der Fluss als auch der Sumpf eine große Anziehungskraft auf wilde Tiere aus. Das Mittagessen werden Sie bei einem Picknick mit Blick auf den Tarangire-Fluss einnehmen, bevor es weiter in das Naturschutzgebiet von Ngorongoro geht, wo Sie in einem schönen Hotel übernachten werden.

TarangireDieser Nationalpark ermöglicht Ihnen das Erleben einer unvergleichlichen Landschaft offener Grasflächen, die mit Tausenden von Baobab-Bäumen übersät ist. Der sich dahinwindende Tarangire-Fluss zieht nicht nur eine große Zahl wilder Tiere an, sondern ist vor allem auch für seine riesigen Elefantenherden bekannt, was es dem Besucher ermöglicht, ganze Familien von Dickhäutern zu beobachten!
Der Nationalpark von Tarangire weist im Vergleich zu anderen Gebieten in Tansania eine der dichtesten Bevölkerungen von Elefanten auf, und seine spärliche Vegetation, gesprenkelt mit Baobab-Bäumen und Akazien, macht ihn zu einem wunderschönen und einzigartigen Zielort für Besucher.
Vor den Regenfällen wandern Scharen von Gazellen, Gnus, Zebras und Giraffen in das Buschland des Nationalparks von Tarangire, wo das letzte Weideland geblieben ist.
Herden von bis zu 300 Elefanten scharren im Flussbett nach unterirdischen Wasserläufen, während wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Impalas, Gazellen, Hartebeest und Elanantilopen die schwindenden Lagunen bevölkern. Die Sümpfe, die das ganze Jahr hindurch grün schimmern, sind Treffpunkt von 550 verschiedenen Vogelarten, wobei es sich um die weltweit größte Ansammlung von Brutvögeln in einem einzigen Lebensraum handelt.
Nicht mehr genutzte Termitenbauten werden oft von Kolonien der niedlichen Zwergmangusten und Paaren rotgelber Lybiidae frequentiert, die mit ihrem lauten, uhrwerkähnlichen Duett die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Übernachtung – Abendessen und Frühstück in der Lake Manyara Escarpment Luxury Lodge

Tag 3

Krater von Ngorongoro - Ndutu

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Tor von Ngorongoro. Sie betreten dann das Naturschutzgebiet von Ngorongoro und steigen 600 m in diesen prächtigen Krater herab, wo Sie den Morgen im Verlauf einer halbtägigen Pirschfahrt verbringen werden.

Der Ngorongoro Krater ist die größte ununterbrochene alte Caldera auf der Welt. 1979 wurde diese fast drei Millionen Jahre alte Landschaft von der UNESCO als Stätte des Weltkulturerbes gekennzeichnet. Der Krater des ehemaligen Vulkans wird auch als der „Garten Eden von Afrika“ betrachtet, da er ein Zufluchtsort für tausende wilder Tiere bietet, darunter auch Löwen, Elefanten, Gnus, Zebras, Nashörner, Thomson-Gazellen und Büffel. Der Krater gehört zu den 8 Naturwundern der Welt und stellt eines der am dichtesten besiedelten Tierschutzgebiete der Welt dar. Es wird geschätzt, dass der Krater die Heimat von etwa 30.000 Tieren ist, darunter auch einige der letzten in Tansania verbliebenen schwarzen Nashörner. Der Ngorongoro Krater bietet das ganze Jahr hindurch Wasser und Futter und ernährt damit eine große Zahl verschiedener Tierarten, darunter auch große Herden von Gnus, Zebras und Büffeln, Elenantilopen, Warzenschweine, Flusspferde und riesige afrikanische Elefanten.

Sie werden in dem Krater beim Picknick zu Mittag essen und danach aus dem Krater aufsteigen und nach Ndutu fahren – wo Sie die Nacht verbringen werden.

Übernachtung – Abendessen und FrühstücKenzan Ndutu (Ngorongoro)

Tag 4-5

Ndutu - Serengeti

Der Nationalpark der Serengeti ist der Hauptdarsteller zahlreicher dokumentarischer Naturfilme. Die große Wanderung der Gnus lockt Tausende von Touristen an.

Der Serengeti Nationalpark ist ohne Zweifel das am weitesten bekannte Tierschutzgebiet der Welt und weist die größte Konzentration von Steppentieren in Afrika auf.
Der Park wurde 1952 eingerichtet und ist Schauplatz der großen Wanderung von Gnus und Zebras. Die einheimische Bevölkerung der Löwen, Geparden, Elefanten, Giraffen und Vögel ist ebenfalls sehr beeindruckend. Der Park kann in 3 Abschnitte aufgeteilt werden:

  • Der südliche / zentrale Teil (das Tal von Seronera) weist eine klassische Savanne auf, getüpfelt mit Akazien und voller wilder Tiere.
  • Der westliche Korridor wird durch den Fluss Grumeti gekennzeichnet und hat einen größeren Baumbestand und dichtes Buschland.
  • Der Norden grenzt an das Massai-Mara-Schutzgebiet von Kenia und ist der am wenigsten besuchte Abschnitt.

Es ist die Migration, für die die Serengeti vielleicht am bekanntesten ist – mehr als eine Million Gnus und 200.000 Zebras strömen jeden Oktober und November für die kurze Regenzeit aus den Hügeln im Norden nach Süden in die Ebene von Ndutu und wenden sich dann nach Westen und Norden nach den langen Regenfällen im April, Mai und Juni.
Im Verlauf der Monate Juli bis September überqueren die Herden den Fluss Mara wieder und wieder auf der Suche nach frischem Grass. Sie müssen sich mit den mächtigen Krokodilen auseinandersetzen, die still im Wasser auf eine Gelegenheit warten. Die Serengeti ist auch berühmt als die „endlose Steppe“, wie sie in der Sprache der Massai genannt wird. Dies ist das Gebiet, dem im Verlauf der bevorstehenden beiden Tage unsere Erforschung gilt. Sie werden die Möglichkeit haben, dieses faszinierende Gebiet und seine wilden Bewohner bei der Fahrt durch die riesige Steppenlandschaft der Serengeti zu entdecken.

Übernachtung – Abendessen und FrühstückKenzan Ndutu (Serengeti)

Tag 6

Nationalpark Serengeti - Park am See von Manyara

Nach dem Frühstück geht es los zu der kleinen Stadt Karatu.
Unterwegs werden Sie Gelegenheit haben, Manyata zu besuchen, ein Dorf des Massai-Stammes, um einen Einblick in die einzigartigen Bräuche und das tägliche Leben dieser Menschen zu gewinnen.

Der Stamm der Massai lebt im Süden Kenias und im Norden von Tansania. Diese Menschen sind für ihren Willkommenstanz bekannt, bei dem die Männer singen und mit ausgestreckten Beinen so weit wie möglich in die Höhe springen, um zu zeigen, wie fit sie sind. Die Frauen stehen auf der Seite, singen mit den Männern und führen einen besonderen Tanz auf, der nur den Frauen vorbehalten ist.
Die Massai glauben, dass alle Kühe auf der Welt ihnen gehören und ihnen von Gott gegeben wurden. Der Reichtum einer Familie wird an der Anzahl der in ihrem Besitz befindlichen Kühe gemessen. Der Stamm der Massai lebt in Dörfern (Manyata), und jede Frau errichtet ein kleines Haus (Boma) für ihre Familie. Die Struktur der Boma besteht aus Holz und wird mit einer Mischung aus Schlamm, Holz und Stöcken, Gras, Kuhdung, menschlichem Urin und Asche bedeckt. Der Tradition gemäß tragen die Männer Tücher, die um den Körper gewickelt werden. Normalerweise ist die hauptsächliche Farbe Rot, doch sieht man gelegentlich auch Blau oder Karomuster. Sowohl Männer als auch Frauen tragen Schmuck, der aus farbenprächtigen Glasperlen gefertigt ist.

Nach Ihrem kulturellen Zusammentreffen mit dieser außergewöhnlichen ethnischen Gruppe werden wir unseren Weg heraus aus dem Naturschutzgebiet von Ngorongoro zum See Manyara fortsetzen.

Übernachtung – Abendessen und Frühstück in der Lake Manyara Escarpment Luxury Lodge

Tag 7

Ein Tag bei den Stämmen

Nach einer abenteuerlichen einstündigen Fahrt über staubige Straßen werden wir das nördliche Ufer des Sees Eyasi erreichen: das ist ein leicht alkalischer See, der sich über etwa 50 km im süd-westlichen Gebiet des Kraters von Ngorongoro erstreckt.

Die Ufer des Sees Eyasi werden immer noch von Hadzabe-Buschmännern bewohnt, die man vielleicht als einen der interessantesten Stämme in Tansania und Ostafrika bezeichnen kann. Ihre Sprache ähnelt mit ihren Klick-Lauten den Sprachen anderer Buschmänner, die weiter im Süden in der Kalahari leben, und nicht selten sind sie bereit, Besuchern Einblick in ihre einfachen Behausungen im Busch zu gewähren, die oft nicht mehr sind als eine Baumkrone oder Höhle. Sie werden das tägliche Leben dieser Menschen hautnah erleben und zusehen, wie die Männer des Stammes mit viel Geschick kleine Antilopen und Paviane mit vergifteten hölzernen Pfeilen und mit Bögen jagen, die aus den Knochen von Giraffen gefertigt sind. Nach dem Mittagessen werden wir eine andere Gruppe nomadischer Buschmänner besuchen: den Stamm der Datoga.
Das Volk der Datoga folgt einer nomadischen, agropastoralen Lebensweise, und heutzutage befassen sich diese Menschen auch mit kleineren Schmiedearbeiten und stellen Schmuck und Pfeilspitzen her. Sie wohnen in verschiedenen Gebieten in Tansania, und die Mehrheit ist in der Nähe des Sees Eyasi zu finden.
Der Stamm betrachtet sich als den ältesten Stamm in Tansania (auch die Massai und Buschmänner nehmen diese Ehre für sich in Anspruch). Die Männer des Stammes sind als Hirten und Schmiede tätig, während die Frauen sich um die Kinder und das Zuhause kümmern.
Die verheirateten Frauen kleiden sich mit einem wunderschönen Ledergewand und haben Tätowierungen um die Augen zur Dekoration.

Am Ende unseres Besuches werden wir in unsere Lodge fahren.

Übernachtung – Abendessen und Frühstück in der Lake Manyara Escarpment Luxury Lodge

Tag 8

Der See von Manyara - Nationalpark von Arusha - Internationaler Flughafen Kilimandscharo

Dies ist unser letzter Tag in Tansania. Nach dem Frühstück am Morgen werden wir eine Fahrt von etwa 3,5 km in den Nationalpark Arusha antreten. Sie werden ein unvergessliches Erlebnis haben, wenn Sie die wilden Tiere Tansanias vor dem spektakulären Hintergrund der Landschaft und der wunderbaren Natur und die Nahsicht auf den Berg Meru in diesem einzigartigen Park mit Blick auf Arusha ein letztes Mal genießen. Nur in diesem Park können Sie die die natürlichen Bewegungen zwischen Büffelherden, Giraffen und anderen wilden Tieren beobachten. In dieser wunderschönen Landschaft werden Sie nahe den Ufern der Seen von Momela innerhalb des Parks zu Mittag essen. Am späten Nachmittag werden Sie sich von Ihrem Reiseführer verabschieden, der Sie 8 Tage lang begleitet hat, und zum Internationalen Flughafen von Arusha fahren, um Ihre Rückreise nach Hause zu beginnen.

Der Nationalpark von Arusha umfasst ein relativ kleines Areal, bietet jedoch atemberaubende Panoramen mit einer Vielzahl verschiedener Lebensräume, von den beeindruckenden Gipfeln des Berges  Meru und afrikanischen Bergwäldern bis hin zum Krater von Ngurdoto und zu den Seen von Momela. Der schattige Bergwald ist der einzige Ort im Bereich des nördlichen Safari-Bezirks, an dem man ebenso leicht auf den akrobatischen, schwarz-weißen Stummelaffen (Colobus) treffen kann, wie auf einige andere Waldbewohner: die Diadem-Meerkatze oder den farbenprächtigen Trogon-Vogel.
In nördlicher Richtung umschließen sanfte, mit Gras bewachsene Hügel die stille Schönheit der Seen von Momela. Jeder der sieben Seen zeigt einen einzigartigen, blau-grünen Farbton. Die Flachwasserzonen sind Lebensraum einer reichen Auswahl von Stand- und Zugvögeln, darunter vor allem tausende Flamingos, die den Seen einen rosafarbenen Akzent verleihen. Struppige Wasserböcke runden die malerische Landschaft ab und führen am Rande des Wassers ihre leierförmigen Hörner vor. Beobachten Sie die Giraffen mit ihren langen Hälsen, wie sie zwischen grasenden Zebraherden hindurch über die grünen Hügel gleiten, und entdecken Sie die rehäugige Dikdik-Zwergantilope, die sich wie ein etwas zu groß geratener Hase mit dünnen, langen Beinen im trockenen Gebüsch tummelt.

travel to tanzania

Tour Reviews

There are no reviews yet.

Leave a Review

Rating